Frauen in Bibel und Kirche

Die ökumenische Dekade „Solidarität der Kirchen mit den Frauen“ (1988 - 1998) hat in unserer Gemeinde zur Gründung einer neuen Frauengruppe geführt. Im Zentrum des Interesses stehen neue Formen der Spiritualität, Frauengestalten in der Bibel und feministische Theologie.

Die Gruppe wollte nicht nur ihr eigenes Programm gestalten, sondern auch neue Gottesdienstformen ausprobieren. „Wende dich um ... vom Tod zum Leben, Frauen schweigen nicht“, hieß der erste gemeinsam gestaltete Gottesdienst in der Osternacht 1992.

In der Folge wurde eine Liturgie für „einen etwas anderen Gottesdienst“ entwickelt. Über sieben Jahre fanden Abendgottesdienste zu verschieden Themen statt (u.a. Wüste erleben, Atem, Zeit, Masken, Labyrinth, Maria und Martha).

Inzwischen sind die Gestaltung des Gottesdienstes zum Weltgebetstag im März und ein Frauengottesdienst im Advent Tradition. An dem Projekt „Bibel in gerechter Sprache“ hat sich die Gruppe mit zwei Beiträgen aktiv beteiligt.

 Frauen in Bibel und Kirchengeschichte, aber auch Theologinnen der Gegenwart und der Dialog der Religionen sind Gesprächsthemen. Die Gruppe - ungefähr 10 Frauen - trifft sich einmal im Monat mittwochs von 18.30 bis 21.30 Uhr und beginnt mit einem gemeinsamen Abendessen.

Ortrun Röschinger-Schneider, Barbara Demus