SCHUTZKONZEPT FÜR DEN KINDERGOTTESDIENST IN DER CHRISTUSKIRCHENGEMEINDE

Im Anschluss an die Sommerferien soll der Kindergottesdienst in der Christuskirchengemeinde wieder regelmäßig stattfinden. In verantwortlichem Umgang mit den Kindern, dem Team und der Situation soll der Kindergottesdienst unter Einhaltung der nötigen Regelungen wie folgt gestaltet werden.

ABLAUF

Ankommen
Die Kinder werden an der Eingangstür des Gemeindehauses empfangen und bekommen die Hände desinfiziert. Von dort werden sie in den Gemeindesaal geführt und ihnen werden Plätze zugewiesen. Eltern werden nur in Ausnahmen mit in das Gebäude gelassen, z.B. wenn die Situation des Kindes eine Begleitung erfordert.

Gruppenphase
In der Gruppenphase sitzen alle Kinder auf ihren Plätzen. Hier findet das Willkommen statt, die Erzählung der Geschichte und die anderen Rituale des Kindergottesdienstes.

Abschied
Die Kinder werden nacheinander zum Ausgang entlassen, Eltern werden gebeten, vor dem Gemeindesaaleingang auf ihr Kind zu warten.

Die Teamer*innen sind angehalten während der gesamten Zeit ein Auge auf die Teilnehmenden zu haben, so dass es nicht zu Regelverstößen kommt.

RÄUMLICHKEITEN

Da der eigentliche Raum, in dem der Kindergottesdienst bisher stattgefunden hat, zu klein ist für die aktuelle Regelung, findet der KiGo im Gemeindesaal oder im Freien statt.

REGELUNGEN

  • Maskenpflicht ab 6. Jahren

Ausnahmen, bei genereller Maskenpflicht:

  • Wenn jeder in seiner Gruppe einen festen Platz im Raum zugewiesen bekommen hat und diesen nicht verlassen darf, kann die Maske abgesetzt werden
  • Regelmäßiges Händewaschen und Desinfizieren (Es wird Desinfektionsmittel bereitgestellt)
  • In die Armbeuge niesen
  • Abstand halten (1,5 Meter)
  • Zeigen Kinder, Teamer*innen oder Angehörige Krankheitssymptome müssen sie vom Kindergottesdienst fern bleiben und sich beim Leitungsteam melden

MATERIAL

Welche Materialien bringen die Kinder von zu Hause mit:
•           Schere, Kleber, Bunt- oder Filzstifte,
•           Maske