Schutzkonzept für die kirchenmusikalische Arbeit
der Christuskirchengemeinde Darmstadt-Eberstadt

Kirchenmusikalische Aktivitäten können auf Grundlage dieses Schutzkonzeptes in Kirche und Gemeindehaus wieder stattfinden. Dabei sind die Schutzkonzepte und Hygieneregeln für den Gottesdienstbesuch in der Kirche und für die Nutzung des Gemeindehauses sinngemäß anzuwenden. Sollten kommunale Vorgaben strengere Auflagen machen als in diesem Schutzkonzept festgehalten, so gelten die kommunalen Vorgaben.

Die Verantwortung für die Einhaltung der Schutz- und Hygieneregeln liegt beim Kirchenmusiker (Herrn Mann) bzw. beim Verantwortlichen des Konzertveranstalters.

Die verantwortliche Person füllt das Formular „Gruppenverantwortliche“ mit Name, Adresse, Telefonnummer und dem Namen der Gruppe/Veranstaltung aus, unterschreibt dieses und hinterlegt es Gemeindebüro.

Falls die verantwortliche Person verhindert ist, muss für diese eine Vertretung benannt werden. Diese füllt das Formular „Gruppenverantwortliche“ aus und hinterlegt dieses im Gemeindebüro. Die Vertretung ist bei der verantwortlichen Person aus dem Kirchenvorstand per E-Mail zu melden. Dies ist Herr Pause (lars.pause@christuskirche-eberstadt.de).

Für jede Probe, jeden Unterricht und jede Veranstaltung ist eine Teilnehmerliste auszufüllen, die im Gemeindebüro abzugeben oder in einem verschlossenen Umschlag in den Briefkasten einzuwerfen ist. Ein Formular wird dafür bereitgestellt, das die Bezeichnung und das Datum der Veranstaltung, den Namen des Gruppenverantwortlichen sowie die Kontaktdaten aller Teilnehmenden (Name, Adresse, Telefonnummer) enthält. Die Listen werden vier Wochen im Gemeindebüro aufbewahrt und dann vernichtet. Ist ein Negativnachweis erforderlich (Negativtest, vollständig geimpft oder nachweislich genesen), wird dieser von den Gruppenverantwortlichen bzw. den Veranstaltern kontrolliert.

Wer Symptome einer Erkältungskrankheit wie Fieber, Husten oder Schnupfen aufweist, darf das Gemeindehaus oder die Kirche nicht betreten.

Klavierunterricht und Orgelunterricht

Für die Orgel und die Keyboards in Kirche und Gemeindehaus erstellt der Kirchenmusiker einen Übe-Plan mit Angabe von Name, Datum und Uhrzeit.

Folgende Schutzregeln sind zu beachten:

  • Tragen medizinischen Maske beim Betreten und Verlassen des Gebäudes
  • Am Platz kann die Maske abgelegt werden
  • Hände waschen und desinfizieren vor und nach dem Unterricht
  • Sicherheitsabstand Schüler-Lehrer: Klavier 2 Meter, Orgel 1,5 Meter
  • Noten, Bleistift und Unterrichtsheft dürfen nicht von beiden Personen berührt werden.
  • Nach einer Unterrichtseinheit ist eine Pause von 30 Minuten vorzusehen, bevor die nächste Person an den Spieltisch kommt. In dieser Zeit ist für eine Lüftung zu sorgen.
  • Klavierunterricht bei offener Schiebetür (Gemeindehaus Saal im Durchzug)
  • Desinfizieren der Klaviertasten zwischen den Schülern
  • Desinfizieren der Orgeltasten zwischen den Schülern ist nicht nötig (Materialschutz)
  • Lehrer und Schüler dürfen nicht auf der gleichen Tastatur spielen. Zum Vorspielen nutzt die Lehrperson ggfs. ein weiteres Keyboard, das in der Nähe des Orgelspieltisches aufgestellt wird.

Unterricht in Kleingruppen

Der Unterricht darf nur in Räumen stattfinden, in denen der erforderliche Abstand zwischen allen Beteiligten eingehalten werden kann (Singen und Spielen mit Blasinstrumenten 3 Meter und bei allen anderen 1,5 Meter). Noten, Notenständer, Bleistift, Instrument, Stühle und Unterrichtsheft dürfen nicht von mehreren Personen berührt werden.

Nach Unterrichtseinheiten mit verschiedenen Personen ist eine Pause von 15 Minuten vorzusehen, bevor die nächste Person/Gruppe in den Raum kommt. In dieser Zeit ist für eine Stoßlüftung zu sorgen. Während Unterrichtseinheiten ist mindestens alle 30 Minuten zu lüften.

Gospelchor-Solisten-Probe und Einzelstimmbildung

  • Tragen einer medizinischen Maske beim Betreten und Verlassen des Gebäudes
  • Am Platz kann die Maske abgelegt werden
  • Hände waschen und desinfizieren vor und nach den Proben
  • Sicherheitsabstand zwischen den Sängern 3 Meter
  • Singen in geschlossenen Räumen nur mit Negativnachweis
  • max. 4 Sänger + Leiter
  • Es ist mindestens alle 30 Minuten zu lüften

Bandproben (ImPuls-Band, Churchband)

Bandproben können auf der Empore der Christuskirche oder im Gemeindehaus stattfinden. Dabei sind folgende Schutzmaßnahmen einzuhalten:

  • Tragen einer medizinischen Maske beim Betreten und Verlassen des Gebäudes
  • Am Platz kann die Maske abgelegt werden; Bei Proben mit Gesang in geschlossenen Räumen ist ein Negativnachweis erforderlich
  • Es ist mindestens alle 30 Minuten zu lüften
  • Hände waschen und desinfizieren vor und nach den Proben
  • Sicherheitsabstand zwischen den Sängern untereinander und zum Rest der Band: 3m
  • Noten, Notenständer, Bleistift, Instrument und Mischpult dürfen nicht von mehreren Personen berührt werden.
  • Lüftung vor und nach den Proben

Gospelchor

Gospelchorproben sollen nach Möglichkeit im Freien stattfinden. Dabei ist ein Sicherheitsabstand untereinander von 3 m einzuhalten. Proben in der Kirche sind mit bis zu 25 Personen inkl. Chorleiter unter Einhaltung folgender Maßnahmen möglich:

  • Tragen einer medizinischen Maske beim Betreten und Verlassen des Gebäudes
  • Am Platz kann die Maske abgelegt werden
  • Negativnachweis aller Teilnehmenden
  • Hände desinfizieren vor und nach den Proben
  • Es ist mindestens alle 30 Minuten zu lüften
  • Sicherheitsabstand zwischen den SängerInnen untereinander 3 m
  • Sicherheitsabstand von 6m in Singrichtung vom Chorleiter
  • Lüftung von 15 Minuten zwischen Proben mit verschiedenen Teilgruppen

Sinfonietta

Die Proben der Sinfonietta können mit in den jeweiligen Räumlichkeiten geltenden Personenobergrenzen inkl. Orchesterleitung stattfinden, jedoch ohne Blasinstrumente.

Dabei sind folgende Schutzmaßnahmen einzuhalten.

  • Tragen einer medizinischen Maske beim Betreten und Verlassen des Gebäudes
  • Am Platz kann die Maske abgelegt werden
  • Hände desinfizieren vor und nach den Proben
  • Es ist mindestens alle 30 Minuten zu lüften
  • Sicherheitsabstand zwischen den Personen untereinander 3 m
  • Lüftung vor und nach den Proben

Eine Probe mit Blasinstrumenten ist im Gemeindehaus nicht gestattet. Proben mit Blasinstrumenten sind nur in der Kirche oder im Freien unter denselben Bedingungen wie die Proben des Gospelchores möglich.

Chorproben der Kinderchöre sollen nach Möglichkeit im Freien stattfinden. Ist dies nicht möglich können die Proben mit max. 9 Kindern im Gemeindehaus (Gr. Saal) stattfinden.

  • Tragen einer medizinischen Maske beim Betreten und Verlassen des Gebäudes
  • Am Platz kann die Maske abgelegt werden; In geschlossenen Räumen ist ein Negativnachweis erforderlich
  • Hände desinfizieren vor und nach den Proben
  • Es ist mindestens alle 30 Minuten zu lüften
  • Sicherheitsabstand zwischen den Kindern untereinander 3m
  • Sicherheitsabstand von 6m in Singrichtung zum Chorleiter
  • Lüftung vor und nach den Proben

Musik im Gottesdienst

Orgelspiel und die Beteiligung von bis zu fünf Solisten sind möglich, sofern untereinander der vorgeschriebene Abstand eingehalten wird und die Solisten im hinteren Bereich der Empore stehen. Ein Keyboard zur Begleitung der Gottesdienste kann auch vor der ersten Bankreihe aufgestellt werden.

Kirchenmusikalische Konzerte und Konzerte von Dritten in der Christuskirche

Konzerte können in der Kirche mit maximal 90 Personen an 72 Sitzplatzmarkierungen durchgeführt werden. Ein Negativnachweis (getestet, geimpft, genesen) ist verpflichtend. Im Freien sind bis zu 500 Teilnehmende erlaubt, eine Testpflicht entfällt. Am Sitzplatz darf innen wie außen die Maske abgenommen werden.

Für jedes Konzert vor Publikum, auch in Kirchen, muss für die Zuschauer eine personalisierte Sitzplatzvergabe erfolgen. Dies erfolgt durch die Nummerierung der Sitzplätze und die Vergabe von entsprechenden Platzkarten. Die vergebene Platznummer ist in der Anwesenheitsliste zu notieren. Die Bestimmungen der Datenschutzgrundverordnung zur Informationspflicht und zum Recht auf Auskunft zu personenbezogenen Daten finden keine Anwendung; die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind über diese Beschränkungen zu informieren. Ein elektronisches Reservierungssystem kann eingerichtet werden.

Zusätzlich können bei Konzerten von der Empore im Altarraum Stühle gestellt werden. Dazu kommen die Aufführenden, die im Altarraum unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes auf Stühlen oder auf der Empore sitzen.

Hauptberufliche Kirchenmusiker können Orgelkonzerte geben, auch als regelmäßiges, z. B. wöchentliches Angebot von 30 Minuten Dauer. Weitere solistische Musikerinnen und Musiker können beteiligt werden, es gelten die gleichen Regelungen wie für die Mitwirkung in Gottesdiensten.

Darmstadt, 1. Juli 2021
Der Kirchenvorstand